Jetzt spenden »

Aktuelles


Ein Abend zum Genießen, Lachen und Nachdenken

Hospizstiftung der Region Aachen lädt zum 4. Benefizabend zugunsten des Hospizes am Iterbach mit dem RWTH-Hochschulorchester, Sandra Nek und Tersia Potgieter und Jürgen B. Hausmann ein. Der Vorverkauf läuft.

Aachen. „Es ist eine Einladung zum Genießen, Lachen und Nachdenken – wie das Leben so ist“, sagt Ulla Schmidt. Die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und Vorsitzende des Kuratoriums der Hospizstiftung freut sich mit ihrem Team auf den 4. Benefizabend der Hospizstiftung Region Aachen am Allerheiligentag, 1. November, im Theater Aachen. Dass dieser Abend einmal mehr emotional wird, davon gehen die Veranstalter aus und so haben sie sich für den Titel „Herbstemotion“ entschieden.

Gefühle spielen schließlich beim Hospizgedanken eine große Rolle. „Unser Hospiz ist im laufendem Betrieb. Die Gäste und Familienangehörigen empfinden es als ein sehr wohltuendes Angebot für die letzten Stunden und Tage des Lebens. Es wird ihnen die Würde bis zum letzten Atemzug ermöglicht“, erklärt Ulla Schmidt. Mitarbeiter, Gäste und Familie würden einander auf Augenhöhe begegnen. „Und man lernt dort, Abschied zu nehmen“, hebt Schmidt hervor. 2,2 Millionen Euro an Spenden hat sie bislang mit dem Kuratorium zusammengetragen. 1,2 Millionen Euro fehlen noch.

„Viele Stammgäste“

„An diesem Abend teilzunehmen, sich zu amüsieren und gleichzeitig zu helfen, das ist persönlicher als ein simpler Spendenvorgang. Das kommt an bei den Leuten und deshalb machen wir sehr gerne mit“, freut sich Raimund Laufen, Leiter des Hochschulorchesters der RWTH Aachen, das den klassischen Part mit drei Sätzen aus dem Requiem von Bach beisteuert. „Es ist einfach ein tolles Format, weshalb wir viele Stammgäste gewonnen haben. Wir rechnen auch diesmal mit einem ausverkauften Haus“, sagt Ulla Schmidt.

Um 19 Uhr begrüßt sie selbst das Publikum. Danach führt Boris Bongers durch das Programm. Das Hochschulorchester der RWTH Aachen, Collegium Musicum, die südafrikanischen Sängerinnen Sandra Nek und Tersia Potgieter, die A-Capella-Band Lovely Mr. Singing Club und Jürgen B. Hausmann treten auf.

Sämtliche Einnahmen kommen dem Hospiz am Iterbach zugute. „Das Theater stellt seine Räumlichkeiten zur Verfügung und die Kulturschaffenden agieren ebenfalls kostenfrei“, freut sich Ulla Schmidt über die große Unterstützung. Die geringen anfallenden Reisekosten und der Aufwand für die Werbung werden durch Sponsoren getragen.

Auch bei Thomas Thissen von der A-cappella Band Lovely Mr. Singing Club hat das Kuratorium offene Türen eingerannt: „Wir sind begeistert, dabei zu sein und für etwas zu singen, was wir selbst gut finden. Aus vielen Berichten haben wir gehört, wie wertvoll das Hospiz für die Gäste ist.“ Nach der Pause steuert Lovely Mr. Singing Club eine musikalische Reise durch die 1930er Jahre bei, bevor Jürgen B. Hausmann sich zum Schluss dem kabarettistischen Teil widmet.

Tickets gibt es in drei Preiskategorien (39/28/17 Euro) unter anderem beim Kundenservice des Medienhauses Aachen am Elisenbrunnen sowie im Verlagsgebäude, Dresdener Straße.

Informationen unter:

www.hospizstiftung-aachen.de

 

Quelle: Aachener Nachrichten 07.10.2017

Von Nina Krüsmann